1. Sensorik unterstützt den Menschen.

    Als ‚Schnittstelle‘ zwischen Mensch und Technik dienen Sensoren in Gebäuden (insbesondere Präsenz- und Bewegungsmelder) zur Steuerung der Beleuchtung und anderer Gebäudetechnik. Bei fachgerechtem Einsatz unterstützen diese die Energieoptimierung, erhöhen den Komfort und gewährleisten zu jederzeit die Sicherheit der Nutzer und des Gebäudes. Sensoren optimieren zudem die Lebensdauer der Anlagen und leisten durch die nachhaltige, sinnvolle Energienutzung insgesamt einen erheblichen Beitrag für unsere Umwelt.
  2. SensNORM unterstützt den Planer, Installateur und Bauherrn.

    Die sensNORM steht für Kompetenz rund um die Normierung und den Einsatz von Sensorik in Gebäuden. Wir begeistern die Marktteilnehmer für das Potential moderner, sensorgesteuerter Lösungen und unterstützen Planer, Installateure und Bauherren mit Wissen und Kompetenzen für die anwendungsgerechte und optimierte Umsetzung im Bau. Dadurch steigt die Akzeptanz sensorgesteuerter Lösungen und das volle Potential in der Energieeinsparung und der Betriebskosten-Optimierung wird erschlossen. Durch die Entwicklung von Messverfahren und Qualitätsmerkmalen für Sensoren, schaffen wir die Grundlage für die Planbarkeit und Verlässlichkeit der Technik im Alltag. Dies schafft Vertrauen bei allen Akteuren im Markt. Dazu treiben wir die internationale Normierung voran, entwickeln sie weiter und kontrollieren Anlagen. Auf dieser Basis wird das sensNORM Logo vergeben.
  3. SensNORM unterstützt den Sensorhersteller

    Als Verband von Herstellern und Spezialisten rund um Sensorik in der Gebäudetechnik sind wir ein herstellerübergreifendes Netzwerk und wirken so als Kompass für Fachleuchte und Anwender.